Folge uns auf den sozialen Netzwerken:
Du hast Fragen? Dann schreibe uns an: team@doghammer.de
Keine nachhaltlige News mehr verpassen: Zur Newsletteranmeldung
 

So gelingt dir der perfekte Hütten-Kaiserschmarrn

Kaiserschmarrn auf der Breitenberghütte

So gelingt dir der perfekte Hütten-Kaiserschmarrn

Wer kennts nicht?

Jedem ist es wohl schon einmal passiert: Am Wochenende warst du auf einer längeren Bergtour unterwegs. Schon beim Reinkommen kommt dir die Kellnerin mit einem Teller goldbraunem Kaiserschmarrn in der Hand entgegen. Das Lesen der Speisekarte hat sich erledigt, du weißt sofort, was du Heute bestellst. Ein paar Wochen später probierst du das Gleiche zuhause nachzumachen, dieser Kaiserschmarrn kommt nur leider nicht an den Hütten-Kaiserscharrn heran.

Wir haben deshalb persönlich nachgefragt! Und der ehemaligen Hüttenwirtin Christine über die Schulter geschaut, damit euch der pefekte Kaiserschmarrn auch zu Hause gelingt.

Kaiserschmarrn Breitenberghütte

Hier das ultimative Kaiserschmarrnrezept für 1-2 Portionen

  • 150 g Mehl
  • 3 Eier
  • etwa 150 ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • spritziges Mineralwasser
  • etwa 50 g Butter
  • 1 – 2 EL Zucker zum Karamellisieren
  • Puderzucker zum Bestäuben
  • Apfelmus zum Servieren

1. Eier und Milch mit dem Schneebesen gut verrühren2. Mehl und Salz dazu und wieder gut rühren bzw. abschlagen, sodass Luft in den Teig kommt

3. Spritziges Mineralwasser (“nach Gfui”) dazu, sodass der Teig noch zähflüssig ist

4. Etwa 20 g Butter in der Pfanne erhitzen. Achtung: Nicht zu viel Hitze, sonst verbrennt die Butter5. Teig in die Pfanne (ca. 28 cm Durchmesser) und Deckel drauf! PS: Martina nimmt immer einen Glasdeckel, um den Kaiserschmarrn zu beobachten

6. Erst mit viel Hitze (“und Gfui”) den Teig schön anbraten, dann Temperatur runter und weiter braten, bis er stockt. Dann den Teig umdrehen – beim ersten mal vielleicht davor teilen – mit etwas Geschick gelint es später dann aber auch in einem 🙂

7. Nun die Hitze zurück nehmen und den Deckel wieder drauf. Nicht neugierig sein und ständig den Deckel heben, ob er auch „kommt“, sondern wirklich schön langsam den Kaiserschmarrn durchbraten. Wenn es optimal läuft, dann kommt er von allein hoch und wird richtig schön locker. Nach 5 Minuten schaut‘s mal nach und hebt‘s den Kaiser hoch, ob er noch Farbe verträgt. Wenn ja, dann noch mal kurz „Gas gem“

8. Hitze zurück nehmen, Deckel runter und 1 – 2 EL Zucker auf dem Kaiser verteilen

9. Unter den Kaiser etwa 20 g Butter geben, den Kaiser wieder umdrehen, damit er karamellisieren kann (d.h. der Zucker unten bei der Butter ist)

10. Damit die Butter nicht zu braun wird, den Kaiser immer wieder  drehen, bzw. schon mit dem Zerkleinern anfangen, während die Butter schmilzt. Ich nehme zum stückeln immer zwei Holzkochlöffel ohne Rundung, sondern einer gerade Kante (Pfannenwender)Puderzucker drüber, Apfelmus oder Zwetschgenröster dazu und schon geht das Schlemmen los!

Keine Frage - auf der Hüttn schmeckt der Kaiserschmarrn natürlich am Besten! Aber mit diesem Rezept und ``a bissl Gfui`` gelingt er dir auch Zuhause.

… ein paar Bilder der Breitenberghütte

Martina und Maximilian auf der Breitenberghütte
Wirtinnen Breitenberghaus
Mondschein Breitenberghütte
Kaiserschmarrnabend auf der Breitenberghütte
Wirtin Martina vom Breitenberghaus macht Kaiserschmarrn
nächtlicher Ausblick Breitenberghütte

Zubereitung und Tipps von Christine

 

1. Sparts ned mit den guten Sachen wie Eier, Zucker und Butter, denn sonst schmeckt er ned. Nehmts aber ned zu vui Eier, sonst schmeckt er wia a Omelette.

2. A guader Kaiser braucht viel Zeit in der Pfanne. Oiso ned hudeln! Schön langsam braten und mit viel Liebe und viel Gfui 😉

3. Wenns beim ersten Moi no ned so klappt hod, ned aufgem sondern glei numoi probieren. 

 

Christine’s Kaiserschmarrnrekord

“Das absolute Highlight war an einem Abend 94 Kaiserschmarrn!!! Ich sag Euch eins: NIE WIEDER!

Wir haben 282 Eier aufgeschlagen und ich habe 4 Stunden lang ununterbrochen Kaiserschmarrn gebraten…”

Avatar

Marina Pfeffermann

No Comments

Post a Comment

sieben + eins =