Folge uns auf den sozialen Netzwerken:
Du hast Fragen? Dann schreibe uns an: team@doghammer.de
Keine nachhaltlige News mehr verpassen: Zur Newsletteranmeldung
 

Zwetschgendatschi Alm-Rezept

Zwetschgendatschi Berghüttenrezept

Zwetschgendatschi Alm-Rezept

So gelingt dir ein echter Hütten – Zwetschgendatschi

Während dem Abstieg freut man sich schon auf ein Stückerl Zwetschgendatschi mit Sahne – was könnte man sich besseres vorstellen?! Wir haben in unserer Gegend einige Hütten besucht und uns durch die unterschiedlichen Datschivarianten probiert. Hier verraten wir unser Lieblingsrezept!

Zwetschgendatschi Berghüttenrezept

Für ein Blech Hütten-Zwetschgendatschi brauchst du

  • 300 g Mehl
  • 2 Eier
  • etwa 200 ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • etwa 100 g Butter
  • 50 – 70 g Zucker
  • etwa 2 kg Zwetschgen
  1. Milch in einem Topf lauwarm erwärmen. Butter und Zucker hinzugeben und unter Rühren langsam auflösen.
  2. Butter-Milch-Zucker Gemisch in eine Schüssel füllen (nicht zu klein, da der Hefeteig noch geht). Anschließend den halben Hefewürfel etwas zerbröseln und unterrühren. Das Gemisch sollte noch laufwarm sein!
  3. Nun kannst du die restlichen Zutaten zugeben und zu einem Teig verkneten.
  4. Den Teig anschließend zugedeckt an einem warmen Ort etwa 1 – 2 Stunden gehen lassen. In der Zwischenzeit kannst du die Zwetschgen entkernen.
  5. Backofen auf 175°C Ober-Unter-Hitze vorheizen. Das Blech mit Backpapier auslegen.
  6. Den Hefeteig dünn auf dem Backblech ausrollen und mit den entkernten Zwetschgen belegen.
  7. Jetzt geht es für den Zwetschgendatschi etwa 35 – 40 min in den Ofen.

Und jetzt den Datschi nur noch abkühlen lassen, Sahne aufschlagen und Freunde einladen und dann richtig genießen!

Lauwarmer Datschi mit heimischen Zwetschgen - wie von der Hüttenwirtin selbstgemacht!

… ein paar Eindrücke unserer Datschi-Session

Zubereitung Zwetschgendatschi
Lamprechtalm, Samerberg
frische, regionale Zwetschgen
Hefeteig für Zwetschgendatschi

Tipps & Tricks

  1. Wir mögen den Teig lieber etwas dünner, wenn du den Teig dicker möchtest, kannst du auch mehr Mehl verwenden
  2.  Nimm reife und weiche Zwetschgen, diese habe einen intensiven Geschmack und eigenen sich besonders für Datschi
  3. Optional kannst du den Datschi auch noch mit Streuseln verfeinern (vermenge dazu Butter, Zucker und Mehl zu einem festen Teig. Verteile diesen in kleinen Portionen auf den Datschi)
  4. Achte auf reife Zwetschgen und lasse den Teig lange genug ruhen
Avatar

Marina Pfeffermann

No Comments

Post a Comment

18 − 13 =