Folge uns auf den sozialen Netzwerken:
Du hast Fragen? Dann schreibe uns an: team@doghammer.de
Keine nachhaltlige News mehr verpassen: Zur Newsletteranmeldung
 

Veganes Leder vs. echtes Leder

Echtleder vs. Kunstleder Doghammer Muster

Veganes Leder vs. echtes Leder

Kann Kunstleder bei echtem Leder mithalten? Wir haben die Fakten für euch gecheckt.

Die Themen Nachhaltigkeit & Veganismus polarisieren aktuell mehr denn je und die Alternativen auf dem Markt werden immer mehr. Diese eigentlich sehr positive Entwicklung bringt natürlich auch Diskussionsstoff mit sich, denn während die eine Seite auf die Strapazierfähigkeit von echtem Leder schwört, steht für die anderen das Leben der Tiere und die damit verbundene Moral an oberster Stelle. Was sind denn nun die genauen Unterschiede? Hier in unserem Beitrag erfährst du mehr zum Thema veganes Leder vs. echtes Leder.

Für die meisten Veganer ist es ohnehin nicht vorstellbar ihren eigenen Körper in die Haut eines Tieres zu stecken. Das bedeutet, dass es für manche Veganer gar nicht unbedingt um Nachhaltigkeit geht, sondern hauptsächlich darum, Tierleid in jeglicher Form zu vermeiden. Schlussendlich bleibt es jedem selbst überlassen, welche Aspekte einem besonders wichtig sind und genau diese Argumente werden dann eben ziehen. Doch mit Gewissheit kann man sagen, dass man sich für jeden Kauf bewusst entscheiden sollte, was einem persönlich wichtig, damit man keine schnellen Entscheidungen zum Kauf eines Artikel mit kurzer Lebensdauer trifft.

Choose Well. Buy Less. Make It Last.

Und gerade der letzte Punkt, brachte mich zum Schreiben dieses Artikels. Schließlich kann man heutzutage nicht mehr mit Gewissheit sagen, ob Kunstleder, oder Echtleder die nachhaltigere, und langlebigere Option ist. Auch optisch nehmen sich die beiden Materialien nicht mehr viel. Haptik und Patina sind inzwischen auch bei Kunstleder unübertroffen und können selbst die Echtleder – Liebhaber in die Bredouille bringen. Viele denken bei Kunstleder vermutlich noch an chemisch riechende Oberflächen, die bereits nach kurzer Zeit abblättern. Doch der technische Fortschritt hat es mal wieder möglich gemacht und uns eine qualitative sehr hochwertige, nachhaltige und tierleidfreie Variante unseres geliebten Leders offenbart.

Echtes Leder etwas genauer erklärt

Echtes Leder ist extrem strapazierfähig, langlebig, schafft ein angenehmes Fußklima und passt sich der Form des Körpers mit mehrmaligem tragen ideal an. Aber was spricht dann dagegen? Bei diesem Thema wird ja viel spekuliert, wir haben deshalb ein paar wichtige Fragen für dich geklärt.

echtes Leder rot

Ist Leder nicht nur ein Abfallprodukt der Fleischindustrie?

Leider nein, die meisten tierischen Produkte, die in der Schuhherstellung verwendet werden, sind keine Abfallprodukte, sondern eigenständige Waren mit eigenem Wert. Das bedeutet, dass speziell für die Lederproduktion Tiere gezüchtet und geschlachtet werden. Das bedeutet, dass auch die altbekannten Argumente, die gegen den Konsum von Fleisch sprechen, für Leder gelten. Zur Erinnerung: hoher Wasserverbrauch, hohe CO2 -, sowie Methanemissionen, Massentierhaltung, Monokulturen, Abholzung des Regenwaldes für Tierfutterpflanzen, und und und.

Abgesehen von den moralischen Fragen zur Tierhaltung (und Tötung) allgemein, ist natürlich auch die Gerbung von Tierhäuten ein Argument, welches oftmals unbekannt bleibt. Wusstest du, dass die Gerbung von Leder ein extrem giftiger und umweltschädlicher Prozess ist? Die Bedingungen für die Mitarbeiter sind oft katastrophal und die Auswirkungen der Gifte im Grundwasser ebenso.

Fleischindustrie, Kühe
Leder Muster Doghammer
Tierhäute für die Ledergerbung
Leder gerben

Wie funktioniert die Gerbung von Tierhäuten?

Die meisten denken bei echtem Leder erstmal an ein umweltfreundliches Naturprodukt. Da die Tierhaut natürlicherweise verrotten würde, bedarf es einem aufwendigen, chemischen Prozess – die Gerbung. Umweltschonend ist das Ganze leider nicht, denn man benötigt bis zu 80.000 Liter Wasser, um eine Tonne Leder zu gerben.

 

Der hohe Wasserverbrauch ist leider noch das geringere Übel, denn eine ganze Menge giftiger Chemikalien werden für diesen Prozess benötigt. Zum Beispiel: Formaldehyd, Chrom, Blei, Arsen, Zyanid, Ammoniak und Quecksilber. Klingt nicht gerade umweltfreundlich, oder? Da die meisten dieser Stoffe krebserregend, oder gar giftig sind, gibt es Umweltrichtlinien und Arbeitsschutzbestimmungen, die in Europa gelten. Da der Bedarf an echtem Leder dennoch gedeckt werden muss, wird das meiste in Ländern wie Indien, oder China produziert und dann importiert.

Echtleder vs. Kunstleder Doghammer Muster
Echtes Leder Querschnitt Doghammer Muster

…Wie sieht es nun mit unserem Kunstleder aus? Was kann veganes Leder wirklich?

Die Industrie hat es also nicht gerade leicht, die gleiche Eigenschaften durch Substitutionsprodukte zu erhalten. Jedoch ist inzwischen der technische Fortschritt so weit, dass es eine große Auswahl an hochwertigem Kunstleder gibt.

Was mache einen Schuh überhaupt vegan?

Bei der Herstellung von veganen Schuhen, wird auf Materialien, wie Wolle, Leder Kashmir, oder Velours verzichtet. Anstatt dessen wird oft Baumwolle, Leine, oder synthetisches Material (im besten Fall sogar recyceltes PET) verwendet. Die Sohle besteht dann meist aus Kautschuk, Gummi, oder Kork.

Du möchtest mehr über vegane Schuhe wissen? Hier geht’s direkt in unsere Kategorie vegane Schuhe!

Merkt man überhaupt einen Unterschied?

Wie bereits gesagt, haben inzwischen sogar die Profis Schwierigkeiten bei der Unterscheidung von echtem und künstlichem Leder. Ein Trick könnte allerdings die genauere Betrachtung der Kanten sein, denn echtes Leder hat wegen den proteinhaltigen Poren der Haut eine eher fasrige Struktur – wohingegen Kunstleder glatte Kanten aufweist.

 

Wie sieht es mit der Langlebigkeit von Kunstleder aus?

Viele Käufer denken immer noch, das Kunstleder würde lediglich ein paar Jahre halten, das echte Leder hingegen Jahrzehnte. Natürlich ist ein gut verarbeitetes Leder ein langlebiges Material, jedoch kann wertig produziertes Kunstleder hier allemal mithalten. Das heutige Kunstleder ist reiß- und abriebfest und hält daher auch intensiven Gebrauch aus. Dein neuer nachhaltiger Outdoorschuh wird also auch in der veganen Variante ein treuer Begleiter sein, der dich gewiss nicht im Stich lässt.

 

Gibt es bei der Pflege einen Unterschied?

Die Pflege ist bei beiden Materialien super easy. In der Regel genügt es, den Schuh mit einem feuchten Tuch vom Staub zu befreien, echtes Leder kannst du zusätzlich mit speziellen Pflegemitteln bearbeiten. Natürlich soll dein neuer Schuh auch bei deiner nächsten Bergtour so einiges aushalten. Doch auch hier, können wir keinen klaren Sieger erkennen. Beide Materialien sind wasserabweisend und atmungsaktiv.

Unsere Materialliste findest du übrigens hier.

Fazit

Mit den alten Vorurteilen gegenüber veganem Kunstleder haben wir nun ein für alle Mal aufgeräumt. Sowohl echtes, als auch veganes Leder sind extrem strapazierfähig und langlebig. Es muss also jeder für sich entscheiden, was ihm wichtig ist und welche Punkte ausschlaggebend für den Kauf sind.

Doghammer_Google_Banner_Outdoor_Leaderboard

Verlinkung zum Doghammer Shop

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

1 + 11 =